Verfahren > Polypektomie/Krebsvorsorge

POLYPEKTOMIE/KREBSVORSORGE


Polypenentfernung (Polypektomie) und Krebsvorsorge:
Der Dickdarmkrebs ist die zweithäufigste Krebsart (jährlich über 70.000 Neuerkrankungen in Deutschland). Häufig entsteht dieser Krebs in mehreren Schritten über viele Jahre aus gutartigen Vorstufen, sogenannten Polypen. Diese können vollkommen schmerzlos bei einer Dickdarmspiegelung entfernt werden. So kann man dem Dickdarmkrebs vorbeugen oder mit speziellen Techniken sogar frühe Stadien ohne Bauchschnitt entfernen und heilen (Mucosektomie).

Technik der Polypektomie:
Zunächst muß der Polyp, der unter Umständen nur wenige Millimeter groß ist, im Rahmen einer Dickdarmspiegelung (Koloskopie) identifiziert werden. Dann wird ein dünner Plastikschlauch mit einer Schlinge an der Spitze durch einen Arbeitskanal des Endoskopes (Spiegelgerätes) vorgeführt und die Schlinge wird über den Polypen gelegt. Nach Zuziehen der Schlinge wird der Polyp mit sogenannter Diathermie von der gesunden Schleimhaut abgetrennt und zur feingeweblichen Untersuchung eingefangen.