Verfahren > Sonographie

SONOGRAPHIE (Ultraschalluntersuchung)

Bild Ultraschallgerät
Bild Ultraschallgerät
Die Ultraschalluntersuchung ist eine harmlose und schmerzfreie Untersuchung, bei der ein Ultraschallkopf auf die Haut gelegt und über Schallwellen ein Abbild des Körperinneren erzeugt wird. Mit dieser Methode lassen sich viele Organe des Bauchraumes sehr gut darstellen.

Für besondere Fragestellungen steht auch die Farb-Duplex- (siehe Bild unten) und Doppler-Ultraschalluntersuchung zur Verfügung. Dabei werden mit speziellen Geräten Blutgefäße farblich sichtbar gemacht. Neben der Durchblutungsmessung der großen Bauchgefäße lassen sich so wertvolle zusätzliche Informationen beispielsweise über Lebererkrankungen gewinnen, so dass häufig mit dieser Untersuchung aufwendigere andere Untersuchungen vermieden werden können. Man kann auch die Durchblutung von Darmwänden darstellen, z.B. bei einem Krankheitsschub von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen insbesondere des Morbus Crohn.





Kann der Ultraschall die Spiegelung (Endoskopie) ersetzen?
Leider lassen sich Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm nicht gut genug mit dem Ultraschall darstellen. Auch im Dickdarm sind nicht alle Veränderungen zu erkennen. Eine Spiegelung kann deshalb meist nicht durch eine Ultraschalluntersuchung ersetzt werden (Ausnahme ggf. Verlaufskontrolle bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen).



Farb-Duplex-Sonographie-Bild.
Bild einer Farb-Duplex-
Ultraschalluntersuchung